Mittwoch, 22.08.2018 06:31 Uhr

51. Int. Osnabrücker Bergrennen

Verantwortlicher Autor: Klaus Hantel Borgloh, 24.05.2018, 15:15 Uhr
Presse-Ressort von: Klaus Hantel Bericht 5338x gelesen
Norbert Heisterkamp zum 10. Mal am „Uphöfener Berg“
Norbert Heisterkamp zum 10. Mal am „Uphöfener Berg“  Bild: MSC Osnabrück

Borgloh [ENA] Jagd auf einen Spitzenplatz mit dem Osella FA 30 Schon jetzt kristallisiert sich einer der Top - Favoriten auf einen absoluten Spitzenplatz beim 51. Int. Osnabrücker Bergrennen am 4. und 5. August heraus. Der Österreicher Christoph Lampert hat sich von seinem Osella PA 2000 Evo getrennt.

Christoph Lampert startet in der aktuellen Saison mit dem brachial schnellen und starken Osella FA 30. Bei den Vorbereitungen wurde er eng von dem italienischen Rekordfahrer Christian Merli begleitet. Schon bei seinen ersten Starts im Rahmen der Europa-Bergmeisterschaft in Frankreich und Österreich zeigte der Voralberger sein fahrerisches Potenzial und erzielte auf Anhieb Top-Platzierungen unter den „Top 5“. Nach seinem Gewinn der stark besetzten Sportwagenklasse in 2017 in Osnabrück möchte der Voralberger Christoph Lampert diesmal in der „großen“ Formelklasse an der Spitze des Gesamtklassements um den Großen Innogy-Pokal dabei sein und mit dem wunderschönen, über 500 PS starken Boliden Top Zeiten am „Uphöfener Berg“ fahren.

„Mobilität der letzten Jahrzehnte“ in einem besonderen Ambiente. Am Sonntag, 3. Juni findet am idyllischen „Renkenörener See“ ein Event mit besonderem Charakter statt: Unter dem Motto „Mobilität der letzten Jahrzehnte“ kommen die Besitzer besondere historischer Automobile, Traktoren sowie einzelner Lastkraftwagen zusammen und präsentieren ihre Raritäten hoffentlich vielen interessierten Gästen. Im Austragungsort des Int. Osnabrücker Bergrennens und aus Anlass des Jubiläums „950 Jahre Borgloh“ haben die Fans der unterschiedlichsten Fahrzeuge mit zum Teil großer Geschichte die Möglichkeit, außergewöhnliche Exponate zu treffen und ins Visier zu nehmen.

Ein weiteres Fahrzeughighlight aus Frankreich. In der französischen Bergszene gibt es ein scheinbar gar nicht enden wollendes Repertoire an äußerst attraktiven und auch seltenen Automobilen, die bei den regionalen und nationalen Bergauffahrten immer wieder für Furore und schnelle Zeiten sorgen. Beim 51. Int. Osnabrücker Bergrennen feiert Anthony Dubois beim nördlichsten deutschen Bergrennen Premiere. Am 4. und 5. August startet er mit einem Scora Maxi, einem attraktiven GT-Fahrzeug, welches in Deutschland bisher noch nicht zu bewundern war. Der 31- jährige Pilot aus dem kleinen Ort Pigny in Mittelfrankreich wird das Potenzial des wunderschönen Rennfahrzeugs auf der 2, 030 km langen Rennstrecke präsentieren.

Ein schönes Jubiläum – Norbert Heisterkamp zum 10. Mal am „Uphöfener Berg“. Er gehört längst zum festen Inventar des Int. Osnabrücker Bergrennens und seine Beliebtheit bei den zahlreichen Fans ist von Jahr zu Jahr weiter gestiegen: Der Schauspieler, Comedian und ehemalige Stuntman, bekannt aus vielen TV- und Kinoproduktionen Norbert Heisterkamp feiert in diesem Jahr seinen 10. Auftritt am Berg. Mit den unterschiedlichsten Fahrzeugen war er in den vergangenen Jahren dabei. Seit dem vergangenen Jahr ist er für das Haus Beresa mit einem AMG Mercedes Benz GT unterwegs.

Übertragung des Rennens auf großer LED – Wand. Für die zahlreichen treuen und begeisterungsfähigen Fans hat der MSC Osnabrück für das diesjährige Int. Osnabrücker Bergrennen am 4. und 5. August ein neues Highlight an der Rennstrecke organisiert. Im Bereich des Posten 5, in Höhe der NOZ-Besucherterrasse wird auf einer großen LED-Wand das Bergrennen übertragen. Damit haben die Besucher, die dieses Angebot nutzen, die Chance, die Fahrzeuge zum einen direkt auf der Strecke zu verfolgen und zum anderen für die übrigen Streckenpassagen Motorsport live auf der Leinwand zu erleben. Der Weg den „Uphöfener Berg“ hinauf lohnt sich also auf jeden Fall, um actionreiche Bilder via LED zu genießen.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.