Freitag, 24.01.2020 22:34 Uhr

LaGa 2020 Blütenbänder, Blütenteppiche, Blütenwiesen

Verantwortlicher Autor: Klaus Hantel Kamp-Lintfort, 11.12.2019, 15:37 Uhr
Presse-Ressort von: Klaus Hantel Bericht 4125x gelesen
Die ausgelegten Blumenzwiebeln
Die ausgelegten Blumenzwiebeln  Bild: LaGa Kamp-Lintfort

Kamp-Lintfort [ENA] „Wir pflanzen hier im Zechenpark auf und um die Erdskulpturen riesige lineare Blütenzwiebelfelder. 225 000 Blumenzwiebeln und 22 000 Stauden kommen jetzt im Herbst vor allem im Zechenpark in die Erde - dazu der Wechselflor im Frühjahr und im Sommer. Blütenpracht dort, wo früher Kohle gefördert wurde

Gemeinsam mit Mitarbeiterin Annaca Kröner hatte sie sich die Mammutaufgabe vorgenommen, von Montag bis Mittwoch im gesamten Laga-Gelände aus gelben, roten und grünen Säckchen und riesigen Kartons unseres Pflanzenlieferanten Lubbe aus Lisse (NL) Tulpen-, Zierlauch-, Narzissen- oder Iriszwiebeln entsprechend ihrer Planung auszulegen. Das Gartenbauunternehmen Hörsch aus Nickenich, hochdekoriert bei anderen Gartenschauen, hat die Pflan-zung in die vorbereiteten Beete übernommen, THK Freianlagen aus Münster kümmert sich aktuell um die Stauden auf dem Quartiersplatz.

Strenge der Erdskulptur: Christine Orel geht es in ihren teilweise streng linear ausgelegten Beetformationen und schnurförmig und in Reihen ausgelegten Zwiebelsorten darum, „die strenge Architektur der Erdskulptur abzubilden“. Sie will dieser „Kunstlandschaft“ mit wenigen Bestandsbäumen, die sie als „tolle Herausforderung“ begreift, diesem „besonderen Geist des Ortes“, ein wiedererkennbares Bild geben. Flaniere der Besucher an den Beeten vorbei, ergeben sich durch unterschiedliche Blütenformen, -größe und –höhen immer neue Bilder. „Das schafft wechselnde Perspektiven, Blicke verschieben sich und locken so, immer weiter zu gehen und das Gelände ganz zu entdecken“, so Christine Orel.

Die Strenge löst sich in Höhe des neuen Spielplatzes im Süden des Geländes auf: „Dort wird es eher wiesenhaft und hier arbeiten wir vermehrt mit spätblühenden Narzissen, die dann zur Eröffnung Mitte April noch attraktiv sein sollen.“ ‚Sweetness‘ heißt so eine Narzissensorte, die Iris ‚Lion King‘ und Tulpensorten tragen klingende Namen wie ‚Uncle Tom‘, ‚Orange beauty‘ oder ‚Lasting Love‘. Unzählige Stauden und Wechselflor sorgen entsprechend der Jahreszeiten dafür, „dass es nie langweilig wird und es in den einzelnen Bereichen ganz unterschiedlich tönt“, verspricht die Planerin.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
Info.